Vision und Mission

Durchbruch eines weiterentwickelten Grundverständnisses von Ökonomie

Unsere Vision

ist der Durchbruch eines weiterentwickelten Grundverständnisses von Ökonomie, das den Chancen und Herausforderungen des neuen Jahrhunderts gesamtsystemisch nachhaltig, sozial, innovativ und agil gerecht wird und dabei alle mitnimmt auf der Basis eines breiten gesellschaftlichen Konsenses. Hervorgehen soll hieraus eine zukunftsweisende und attraktive Wirtschaftsordnung, die aufbaut auf den gemeinschaftlichen Grundwerten und Grundprinzipien von Teilhabe, Empathie, Transparenz, Nachhaltigkeit, gesamtsystemischer Verantwortung, individueller und kollaborativer Potenzialentfaltung, Selbstverantwortung und Subsidiarität.

Unsere Mission

ist die Verbindung und Vernetzung der wesentlichen Potentialträger, das Aufzeigen vorbildlicher Ansätze und pionierhafter Umsetzungen eines solchen neuen Wirtschaftens und dadurch die Verbreitung eines verbindenden Narratives, das Grundlage eines breitenwirksamen Agenda Settings zur Transformation von „Economy“ zur „Weconomy“ sein kann in Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft.

Anklicken zum weiteren Verständnis:

Inspiriert aus 4 starken Communities of Change

Die Social Innovation Community avanciert zur gleichzeitig innovations- und hoffnungsstärksten neuen Generation von Innovatoren mit in kürzester Zeit ca. 2 % vom Welt-BIP.

Die Nachhaltigkeits-Community ist die größte, einflussreichste, kreativste & bestorganisierteste Bürgerbewegung der Menschheitsgeschichte.

Die Community neuer Arbeitskulturen avanciert zur bisher transformationsstärksten Bewegung innerhalb der Unternehmenswelt im Sinne von „Reinventing Organizations“ in Richtung öko-soziale und agile Zukunft.

Die genossenschaftliche Community mit weltweit mehr als einer Milliarde Mitgliedern erlebt mit ihrem kollaborativen Ökonomieverständnis eine starke weltweite Renaissance.

News

zur Weconomy Initiative

Hier geht es zum eigenen WECONOMY CHANNEL

Video vom Launch-Event der Weconomy Initiative

Neuigkeiten aus dem Weconomy Channel

  • Wichtige Unterstützung bekam die Weconomy Initiative im Rahmen des Launch-Events am 3. Dezember 2018 von Prof. Ervin Laszlo, dem Gründer des Club of Budapest: hier zum Artikel
  • Im Anschluss an die 3. Pariser Platz Rede interviewte Franz Alt einen der Initiatoren der Weconomy Initiative, Peter Spiegel, zum Wandel von der Economy zur Weconomy: hier zu sehen.
  • Am 28. Januar 2019 strahlte Transparenz TV eine Sendung zur Weconomy aus, bei der Peter Spiegel und Franz Alt die Notwendigkeit dieser Initiative diskutierten.
  • Das Launch-Event der Weconomy Initiative fand am 3. Dezember am Pariser Platz in Berlin vor mehr als 100 Gästen statt: hier zum Artikel

Unser Lösungsansatz

„Economy to Weconomy“

Eine gemeinsame Plattform, ein gemeinsames Narrativ, eine gemeinsame Agenda, die diese starken Kräfte für die Transformation in ein neues Wirtschaftsverständnis bündelt, fehlt.

Mit der Weconomy-Initiative möchten wir trendsetzende Akteure aus den genannten vier besonders innovationsstarken zukunfts- und wirtschafsgestaltenden Communities durch eine gemeinsame Entwicklung einer konkreten starken Agenda besser verbinden, um so den notwendigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Transformationsprozess entscheidend zu stärken.

Ein erster Schritt hierzu Publikationen, die aufzeigen, weshalb die Zeit reif ist für die angestrebte Weiterentwicklung von „Economy to Weconomy“. Zwei Publikationen sind dazu in Vorbereitung und stehen in vorläufigen Versionen bereits zum als PDFs zum Download zur Verfügung (durch Anklicken der Felder rechts):

  • Peter Spiegel zeigt in „Aus Economy wird Weconomy – Die Wende zum Neuen Wohlstand für alle“ die Grundlagen, das praktische Umsetzungskonzept und Tausend Gründe für die Umsetzungsperspektiven auf.
  • Arno Marx und Markus Stegfellner, die beiden Genossenschaftsspezialisten, schrieben das „Manifest für ein neues genossenschaftliches Jahrhundert

7 Aktionsfelder

Zeitplan